Funktioniert Handyortung per GPS wirklich?

Die GPS Handyortung – Lokalisierung mit moderner Technik

GPS wird heute zum Datenaustausch und zur Handyortung (GPS) mit am häufigsten genutzt. Wir klären auf, was GPS ist, wozu es eingesetzt wird – und wie die Gesetzeslage ist.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist GPS?
  2. Wie funktioniert die GPS Ortung vom Handy?
  3. Wann funktioniert es nicht, das Handy per GPS zu orten?
  4. Wer nutzt die GPS Handy Ortung?
  5. Kann ich selbst per GPS ein Handy orten?
  6. Welche Alternativen gibt es zur Handy GPS Ortung?
  7. Die Rechtslage zur GPS Handyortung

1. Was ist GPS?

Ehe wir uns weiter mit der Möglichkeiten der GPS Handyortung befassen, möchten wir gern kurz erklären, was GPS eigentlich ist:

Der Begriff:

GPS ist eine Abkürzung, die für Global Positioning System steht.

Die Geschichte:

In den 1970er Jahren wurde die Technik vom US-Verteidigungsministerium als Satelliten-Navigationssystem entwickelt. Ab Mitte der 1980er begann man damit, alte Navigationssystem durch GPS zu ersetzen, an den 1990er Jahren war GPS dann voll funktionsfähig.
Seit 2000 wird GPS auch für zivile Zwecke eingesetzt, so zum Beispiel für die Handy GPS Ortung, die erste zentrale Aufgabe dieser Technik lag jedoch unter anderem im Einsatz bzw. der Zielführungs-Funktion von Navigationssystemen. Im Laufe der folgenden Jahren wurde immer mehr Satelliten ins All geschossen, die eine immer genauere Ortung ermöglichten.

Die Funktionsweise

GPS ist ein sehr genaues Ortungssystem, das via Satellit funktioniert. Ein Referenzempfänger (zum Beispiel Navigationssystem, Handy oder Smartphone) steht im ständigen Kontakt mit mehreren Satelliten. Aufgrund dieser mehrfachen Verbundenheit lassen sich die Geräte heute bis auf einen Meter genau orten, anfänglich war die Genauigkeit deutlich geringer, hier konnte nur in einem Radius von mehr als 10 Metern geortet werden.

2. Wie funktioniert die GPS Ortung vom Handy?

Ein Handy per GPS orten, das funktioniert nur unter bestimmten Voraussetzungen. So muss das Telefon zunächst einmal überhaupt GPS-fähig sein, der entsprechende Dienst muss auf dem Handy aktiviert werden. Ist das der Fall, kann es permanent Daten von GPS-Satelliten aus dem All empfangen. Da gleich mehrere Satelliten mit den Geräten kommunizieren, erfolgt die GPS Ortung (Handy) extrem genau.

Voraussetzungen:

  • Telefon angeschaltet
  • GPSfähiges Handy
  • GPS-Funktion aktiviert
  • Handy hat “Sichtkontakt” zum Satellit

3. Wann funktioniert es nicht, das Handy per GPS zu orten?

Die GPS Handyortung funktioniert nicht, wenn das Telefon nicht GPS-fähig ist (also keinen entsprechenden Empfänger besitzt), die Funktion deaktiviert wurde oder wenn sich der Handybesitzer in einem Gebäude oder etwa einen tiefen Schlucht und somit im so genannten Schatten des Satelliten befindet.

Wichtiger Hinweis: Die GPS Handyortung funktioniert nur, wenn das Handy sich unter freiem Himmel befindet.

Funktionsweise von GPS Handyortung
funktioniert funktioniert nicht
GPS-Funktion muss aktiviert sein GPS-Funktion deaktiviert
Handy muss sich unter freiem Himmel befinden In Gebäuden, Tunneln, etc: Im “Schatten” des Satelliten

4. Wer nutzt die GPS Handy Ortung?

Die GPS Handy Ortung steht mehreren Nutzern und Nutzungsarten offen:

Der Polizei

Die Polizei kann ein gestohlenes Telefon oder das Handy per GPS orten, wenn eine Person beispielsweise vermisst wird oder sich in Gefahr befindet.

Smartphones

Moderne Smartphones nutzen das GPS Handy Orten meist permanent – sofern die entsprechende Einstellung nicht deaktiviert wurde.

Anonyme Datenübermittlung

Die Übermittlung der Daten verläuft eigentlich – und damit gesetzestreu – anonymisiert. So können Dienste wie Google Maps dennoch ihre Nutzer vor beispielsweise Staus melden, da sie die GPS Handy Ortung in regelmäßigen Intervallen durchführen. „Anonymisiert“ bedeutet hier, dass weder Telefonnummer noch Name des Besitzers übermittelt werden.

Hinweis: Die Gesetzeslage zum Datenschutz zur GPS Ortung (Handy) ist noch relativ schwammig. Die übertragenen Daten müssen eigentlich anonymisiert werden, nur die Polizei darf im Grunde GPS-Daten zu einer echten Lokalisierung nutzen.

Privatpersonen

Als Privatperson hat man die Möglichkeit, ein gestohlenes oder verlorenes Handy per GPS orten zu lassen – oder selbst zu orten. Dazu gibt es entsprechende Apps und Webdienste zur Ortung, die auf die GPS-Technik zugreifen und somit eine GPS Handy Ortung durchführen können.

5. Kann ich selbst per GPS ein Handy orten?

Ja, das geht – und zwar mit Apps oder Webdiensten zur GPS Ortung (Handy). Viele der Anbieter solcher Dienste lokalisieren das Handy per GPS, da dieser Datenaustausch genauer funktioniert als zum Beispiel die Ortung via Mobilfunkzellen.
Allerdings müssen einige Kriterien zum GPS Handy Orten erfüllt werden, wenn man eine entsprechende App nutzen will.

Die Kriterien:

  • Handy muss eingeschaltet sein
  • Handy muss GPS-fähig sein
  • GPS-Funktion muss aktiviert sein
  • Das Handy muss direkten „Sichtkontakt“ zu den Satelliten haben können, sich also im Freien befinden

6. Welche Alternativen gibt es zur Handy GPS Ortung?

Alternativ dazu, das Handy per GPS orten zu lassen – oder zu orten – greifen viele Anbieter auf eine Ortung via Mobilfunkzellen zu. Das Telefon, sofern es „Netz hat“, steht im ständigen Kontakt zu Mobilfunksendern, anhand dieses Datenstroms lässt sich eine Telefon in der Nähe eines solchen Senders lokalisieren. Diese Ortung ist jedoch weniger genau als das GPS Handy Orten.

Grundsätzlich gilt für die Ortung via Mobilfunkzellen: Je dichter Mobilfunksender beieinander stehen, umso genauer wird die Ortung.

7. Die Gesetzeslage zur GPS Handyortung

Das Handy über GPS zu orten ist legal – solange es sich dabei um das eigene Handy handelt oder die Zustimmung des Besitzers eines fremden Handy, das per GPS geortet werden soll, erteilt wird. Apps fragen diese Zustimmung per SMS oder Push-Mitteilung ab.

Lediglich die Polizei darf die GPS Handy Ortung ungefragt und ohne Zustimmung einsetzen, um Straftaten aufzuklären.

Apps, die auf die GPS Handyortung zugreifen, bzw. im Datenaustausch stehen, müssen diese Daten anonym übertragen, so dass zum Beispiel nicht die Telefonnummer dem Standort zugeordnet werden kann. Den Zugriff von solchen Apps auf die eigenen Daten kann man verweigern, in dem man die GPS-Funktion gänzlich deaktiviert oder den Zugriff bestimmter Apps darauf in den Einstellungen des Telefons verweigert.

Legalität/Illegalität von Handyortung per GPS
legal illegal
von der Polizei ohne Zustimmung von Datensammlern ohne Zustimmung
von Freunden/Apps mit Zustimmung wenn die Daten nicht anonymisiert werden
Weiterführende Artikel zum Thema
  • Handyortung im Urlaub: Warum Sie nicht darauf verzichten sollten!

    Handyortung im Urlaub: Warum Sie nicht darauf verzichten sollten!

    Mit dem Handy kann man auch im Urlaub nicht nur online sein um mit anderen zu kommunizieren, sondern es kann auch hilfreich sein. Die Handyortung kann sowohl zur Navigation genutzt werden, als auch im Notfall wirklich hilfreich sein. Dafür muss man nur wissen welche Möglichkeiten es dafür gibt. GPS spielt hier eine große Rolle und […]

  • Alles unter Kontrolle mit einer Android Spion App

    Alles unter Kontrolle mit einer Android Spion App

    Fast jeder Mensch hat gern alles unter Kontrolle, aber nur wenige geben es zu. Manchmal fragt sich doch jeder, welche Nachrichten verschickt wurden, wo sich andere Personen befinden und wann bestimmte Anrufe getätigt wurden. Ob man es offen zugibt oder nicht, es gibt Android Spion Apps, die das ermöglichen. Im Folgenden wird nicht nur darüber […]

  • Download von Ortungsapp: Ab sofort immer auf der sicheren Seite!

    Download von Ortungsapp: Ab sofort immer auf der sicheren Seite!

    Das Tolle an einem Smartphone ist nicht nur, dass man damit fotografieren, telefonieren, Nachrichten schreiben, Musik hören und vieles mehr machen kann. Jedes der modernen Telefone bietet die Möglichkeit, dass man sich tolle Apps herunterladen kann. Für jedes Themenfeld gibt es die passende Applikation – auch im Bereich Handyortung gibt es einiges zu entdecken. Viele […]