Bei Diebstahl: Das iPhone aus der Ferne sperren

Das Telefon zu verlieren oder als gestohlen melden zu müssen ist immer ein Ärgernis. In Zeiten von Smartphones, auf denen das halbe Leben in Form von Mails, Fotos und persönlichen Informationen gespeichert ist und für die man ein kleines Vermögen investiert hat, ist ein Diebstahl oder Verlust ein noch größeres Ärgernis. Gerade für iPhones gibt es jedoch gute Möglichkeiten, das Telefon zu orten – und es aus der Ferne zu sperren oder gar zu löschen. Selbst dann, wenn man das iPhone nicht zurück bekommen kann, ist es dennoch möglich, wenigstens die privaten Daten vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen.

Die Vorbereitungen

Für iPhone – sowie auch für’s iPad und den heimischen Mac – gibt es die Funktion „Mein iPhone suchen”, die als App kostenlos heruntergeladen werden kann, bzw. in der iCloud bereits vorinstalliert ist. Eine Anmeldung in dieser iCloud mit der eigenen Apple-ID ist somit erforderlich.

iPhone-Ortung

Einer der wichtigsten Dienste dieses Services ist die Ortung des iPhones oder iPads, dazu muss der Ortungsdienst jedoch im Endgerät aktiviert werden. Eine Überprüfung des jeweiligen Standorts kann, sofern das iPhone eingeschaltet – und besagte Funktion aktiviert ist („Einstellungen“ -> „iPhone suchen“) – über die iCloud oder aus der App heraus erfolgen. Wurde das Telefon gestohlen, loggt man sich im Browser über die iCloud ein und startet dort dir Ortung. Die aktuelle Position des iPhones wird dann relativ genau auf einer Karte angezeigt. Der Vorteil: Diese Ortung funktioniert auch dann noch, wenn eine andere als die eigene SIM-Karte im Gerät eingelegt wurde.

Wichtige Funktionen: Sperren & Löschen

Foto: Screenshot

Zu den weiteren Techfacts des Dienstes zählen die Funktionen „Sperren“ und „iPhone löschen“.
Via „Sperren“ hat der Besitzer des iPhones die Möglichkeit, in der Browser-Version des Dienstes einen Zugriffscode festzulegen und zu aktiveren, den nur er kennt. Der Code ist vierstellig, möchte jemand fremdes das iPhone nutzen, erfolgt eine Abfrage dieser Kennnummer – die ein Finder oder Dieb natürlich nicht kennt. So sind die Daten vorerst vor den Blicken Unbefugter sicher, ohne dass sie gelöscht werden müssten.
Dieser radikalere Schritt hingegen kann zusätzlich über die Funktion „iPhone löschen“ in der iCloud-Applikation des Dienstes im Browser durchgeführt werden. Alle vorhandenen persönlichen Daten werden so auf dem iPhone gelöscht. Das ist allerdings nur dann sinnvoll, wenn zuvor regelmäßige Backups durchgeführt worden sind und wichtige Fotos, Mails und Co. so gespeichert worden sind. Andernfalls gehen nicht nur dem Finder/Dieb sondern auch dem Besitzer selbst gegebenenfalls wichtige Daten verloren.

Fazit

Die Funktionen „Sperren“ und „iPhone löschen“, die mit der App „Mein iPhone suchen“ auch aus der Ferne genutzt werden können, bieten erhebliche Vorteile, insbesondere dann, wenn es um den Schutz privater Daten geht. Allerdings scheint das Sperren der Daten per Code die plausiblere Lösung für alle zu sein, die keine regelmäßigen Backups durchführen, beim Löschen kann es nämlich passieren, dass so wichtige Daten nicht nur vor fremdem Zugriff geschützt werden, sondern auch für den Besitzer vollständig verloren gehen.