Verloren auf der Münchner Wiesn? Kein Grund zur Panik!

Millionen Vergnügungswillige tummeln sich alljährlich auf dem Münchner Oktoberfest. Im wilden Gewühl ging dort schon Oktoberfestmanch Handy nebst dazugehöriger Person verloren. Aber ausgestattet mit einem Smartphone samt passender Ortungs-App dauert die Vermisstensuche kaum länger als das Verputzen einer Leberkäs-Semmel.

Wenn eine Person auf der Wiesn verloren geht, könnte man ihr natürlich einfach anrufen oder ihr eine SMS schreiben. Aber wer hört oder sieht schon angesichts des Alkoholpegels, der lärmenden Geräuschkulisse und all der visuellen Ablenkungen auf sein Handy?

Welche Smartphone-Suchmethoden sich hier stattdessen anbieten, erläutert der nachfolgende Artikel. In aller Kürze natürlich, damit Ihnen mehr Zeit für´s Feiern bleibt.

Inhaltsverzeichnis

  1. GPS-Tracker
  2. GPS-Datenlogger
  3. Android-Smartphones
  4. Ortung eines Samsung Smartphones
  5. Apple IPhone-Handys suchen mit der ICloud
  6. Windows-Smartphones

1. GPS-Tracker

Wenn Sie nur den Standort eines bestimmten Bierzelts herausfinden wollen, greifen Sie zu der kostenfreien Oktoberfest-App gleichen Namens. Die simpelste Möglichkeit, eine Person weltweit und auch auf der Wiesn zu orten, bietet dagegen ein mit einer handelsüblichen Handy-SIM-Karte ausgestatteter GPS-Tracker.

Um dessen Position zu ermitteln, müssen Sie ihn einfach anrufen. Postwendend erhalten Sie eine SMS mit den Positionsdaten sowie einem Direktlink zu Google Maps. Übrigens ist es nicht erlaubt, einer Person ohne Zustimmung einen GPS-Tracker unterzuschieben. Fragen Sie stattdessen immer um die Erlaubnis.

2. Der GPS-Datenlogger

Dies ist ein GPS-Empfänger, der ohne Simkarte arbeitet und der automatisch die Positionen eines GPS-Geräts in zeitlichen Intervallen abspeichert. So können Sie genauestens in Erfahrung bringen, wo sich dessen Besitzer in den letzten Stunden herumgetrieben hat. Dafür überspielen Sie die Daten auf Ihren PC und lassen sich die aufgezeichnete Wegstrecke etwa mit Google Maps anzeigen.

3. Android-Smartphones

Sämtliche neueren Android-Geräte verfügen über eine integrierte Ortungs-App zur Standort-Bestimmung via Internet.

Sony betreibt zudem zur Xpedia-Ortung eine spezielle Website.

Darüber hinaus existieren zahlreiche, kostenfreie Android-Ortungsapps wie etwa Avast Mobile Security, F-Secure, AVG Antivirus, Lost Android oder Lookout Security.

4. Ortung eines Samsung Smartphones

Ein Samsung Android-Smartphone lässt sich auch alternativ mit der kostenfreien Samsung-App „Find my Mobile“ orten. Damit können Sie sogar ankommende Anrufe und SMS-Nachrichten umleiten.

Sollte ein Unbefugter die SIM-Karte des Samsung-Smartphones austauschen, schickt Ihnen das Gerät eine Mitteilung mit der neuen Nummer sowie der Handy-Kennung.

5. Apple IPhone-Handys suchen mit der ICloud

Es genügt die Anmeldung mit der Apple-ID, schon erhält man Zugriff auf die Apple-eigene ICloud. Bei „Einstellungen/ICloud/Mein IPhone suchen“ müssen Sie zuvor lediglich die IPhone-Suche aktivieren. Der aktuelle Standort eines eingeschalteten Zielgeräts wird daraufhin auf Apple Maps angezeigt. Bei abgeschaltetem Gerät klappt das zwar nicht, aber zum Trost erhalten Sie eine Nachricht, sobald das Gerät aktiviert wird.

Zusätzliche und zumeist kostenpflichtige Ortungsapps für das Iphone tragen zumeist das Wörtchen „spy“ (Spion) in ihrem Namen, wie etwa „MSpy“, „Mobile Spy“ „Flexispy“ oder „Spyera“.

6. Windows-Smartphones

Windows-Smartphones besitzen eine integrierte Ortungssoftware. Dafür benötigen Sie Administratorrechte sowie ein (kostenfreies) Microsoft-Konto. Aktivieren Sie die Ortungsdienste sowie die Funktion “Position des Geräts in regelmäßigen Abständen speichern”. Danach melden Sie sich mit der Windows-Adresse bei der Microsoft Kontoverwaltung an und führen dort Ihre Suche über die Option „Mein Handy finden“ durch.

Das klappt allerdings nur, wenn das gesuchte Handy mit einem WLAN verbunden ist, GPS verwendet und dessen Akku noch genügend Energie hat.