Handy Prepaid Tarife: Vergleich und für wen sie sich wirklich lohnen

Wer überlegt, sich für einen Prepaid Internet- oder Telefontarif zu entscheiden, money-256319_640 by jarmoluk - pixabay.comkann sich über den Onlinevergleich schnell einen Überblick verschaffen. In diesem Artikel verraten wir, worauf es beim Vergleich ankommt und was man in Bezug auf Prepaid Produkte wissen sollte.

Prepaid Tarife sind nicht nur für den Fall einer negativen Schufa die richtige Wahl, auch andere Kundengruppen sind mit einem solchen Vorauszahler-Tarif glücklicher als mit einem herkömmlichen Vertragstarif. Erfahren Sie hier, warum das so ist und ob das auch für Sie zutrifft.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Handy Prepaid Tarife: Definition?
  2. Vorteile & Nachteile
  3. “Handy ohne Vertrag”
  4. Kosten
  5. Günstigsten Tarif finden
  6. Datenvolumen sparen
  7. Guthaben aufladen

1. Was versteht man unter Prepaid – Definition

Beim Prepaid Handy Tarif wird ein Guthaben gekauft, das dann abtelefoniert, bzw. zur Datennutzung genutzt werden kann.

Das Smartphone wird nicht mehr nur zum Telefonieren und Fotografieren, sondern auch für den Internetzugang genutzt. Wer nicht aufpasst, kann hier schnell die Daten- und Kostenkontrolle verlieren.

Handy Prepaid Tarife bieten die beste und die sicherste Kostenkontrolle.

Als Kunde bestimmt man selbst, wie viel Guthaben man für sein Handy aufwenden möchte und wie viel tatsächlich auch verbraucht wird.

2. Vorteile & Nachteile von Prepaid-Tarifen

Wie jedes Produkt und jeder Tarif, gibt es auch in Bezug auf Prepaid-Tarife Pros und Contras:

Vorteile:

  • Der Kunde geht keinen langfristigen Vertrag mit dem Provider ein.
  • Es fällt keine monatliche Grundgebühr an.
  • Genutzt wird, was bezahlt ist.

Nachteile:

  • Ist das Guthaben aufgebraucht, muss es erst wieder nachgeladen werden.
  • Nicht immer können Kunden von Prepaid Tarifen alle Möglichkeiten eines Laufzeitvertrages voll in Anspruch nehmen.
  • Es kann sein, dass sich ein Datennetz nicht vollständig nutzen lässt, es Einschränkungen der Nutzung im Ausland gibt oder die Mailbox nicht abgeschaltet werden kann.
  • Für Vielnutzer sind Prepaid-Tarife meist deutlich teurer als bei einem Vertragstarif

3. „Handy ohne Vertrag“

Beworben wird die Prepaid Nutzung von Handys immer wieder mit dem Slogan „Handy ohne Vertrag“. Das trifft allerdings nicht ganz zu.

Natürlich geht der Kunde mit dem Anbieter auch beim Guthabenkauf einen Vertrag ein. Dieser Vertrag beinhaltet

  • die Vorauszahlung für das Guthaben,
  • den Leistungsumfang für das Guthaben,
  • die SIM Karte, eventuell eine automatische Aufladung, wenn das Guthaben aufgebraucht ist.

Es gibt auch bei einigen Prepaid Tarifen eine vertragliche Laufzeit. Beispielsweise wird eine Laufzeit von ein Monat angeboten. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert sich automatisch die Laufzeit um einen weiteren Monat. Gekündigt werden kann der Vertrag jeweils 30 Tage vor Ablauf des Monats.

Viele Provider bieten Neukunden auch ein kleines kostenloses Paket, z.B. für SMS, an.

Der Vertrag für den Prepaid Tarif unterscheidet sich von den großen Vertragspaketen entscheidend dadurch, dass er keine lange Bindung für 12 oder 24 Monate beinhaltet. Der Kunde kann gewöhnlich nach dem Aufbrauchen des Guthabens zu jedem beliebigen anderen Provider wechseln.

Das Handy kann auch für einige Zeit ungenutzt bleiben. Auch nach Ablauf des Guthabens kann der Kunde noch angerufen werden. Lediglich eigene Anrufe und Nutzung von Daten sind nicht möglich.

Prepaid – ideal für Jugendliche

Jugendliche können mit dem Handy besonders leicht in eine Kostenfalle geraten, indem Sie Klingeltöne und mehr herunterladen und die Datenautomatik über Gebühr in Anspruch nehmen.

Sollen hier die Kosten übersichtlich begrenzt werden, bietet nur der echte Prepaid Tarif Sicherheit: Ohne Gebühr, ohne Datenautomatik, ohne monatliche Laufzeit und Kündigung.

Zusammengefasst:

  • Handy Prepaid Tarife sind für Leute vorteilhaft, die eher selten telefonieren und nur selten Daten über das Handy nutzen.
  • Wer hoch verschuldet ist, negative Schufa-Einträge hat, wird oft für langfristige Verträge von den Anbietern abgelehnt. Der Prepaid Vertrag ist in diesem Fall eine sehr gute Option, um dennoch das Handy zu nutzen.
  • Kinder und junge Jugendliche ohne eigenes Einkommen bewahrt der Prepaid Tarif vor unkontrolliertem Verbrauch.

4. Was kostet ein Prepaid Tarif und welches sind die richtigen Handys dafür?

Die Tarife für Prepaid Verträge unterscheiden sich durch unterschiedliche Preise und achievement-18134_640 by PublicDomainPictures - pixabay.comverschiedene Konditionen. Der Vertrag kann gewöhnlich mit Erstaufladungen von 10 bis 20 Euro geschlossen werden.

Eine geringe Einrichtungsgebühr kann fällig werden. Enthält der Prepaid Tarif keine monatliche Laufzeit und keine automatische Guthabenaufladung, können später Guthabenkarten ab 10 Euro gekauft und andere Aufladeoptionen wahrgenommen werden.

Eine regelmäßige Grundgebühr fällt bei einem echten Prepaid Tarif nie an.

Welches Handy brauche ich für den Prepaid-Tarif?

Beachten sollten Kunden beim Kauf, dass ein Handy keinen SIM Lock hat. Der SIM Lock bedeutet, dass nur SIM Karten bestimmter Provider bei diesem Handy verwendet werden können. Das schränkt also die Auswahl bei den Handytarifen deutlich ein.

Das Smartphone ohne Vertrag gibt es, je nach Anbietern und Herstellern, schon zu Preisen von unter 100 Euro zu kaufen. Sehr gute, voll funktionsfähige Marken-Smartphones führender Marken & Hersteller werden teils auch gebraucht zu Schnäppchenpreisen bis zu 50 Euro angeboten.

Wer bereits ein Handy mit Vertrag hat, kann es nach Kündigung des Vertrags auch für einen Prepaid-Tarif desselben Providers nutzen. Soll der Provider gewechselt werden, kann des Handy vom Anbieter kostenpflichtig “entsperrt” und der SIM Lock entfernt werden.

5. Den günstigsten Prepaid-Tarif finden

Bei den Kosten der Prepaid Tarife gibt es so viele verschiedene Angebote wie es Anbieter gibt. Faktisch hat jeder Anbieter, der die üblichen Laufzeitverträge anbietet, ebenfalls question-mark-1829459_640 by PeteLinforth - pixabay.comPrepaid Tarife im Angebot. Besonders günstige Preise für die Prepaid Tarife bieten die Discounter für Handytarife an.

Sich selbst in dem Dschungel von Angeboten, Gesprächspreisen, Datenpreisen, Geschwindigkeiten, Datenvolumen usw. zurechtzufinden ist fast unmöglich, sofern der Kunde nicht schon eine wirklich gute Empfehlung von Freunden bekommen hat. Die einzelnen Prepaid Anbieter nutzen verschiedene Netze, was auch schon Unterschiede der Verträge bewirkt.

Der sicherste Weg führt über den Handy Prepaid Tarifvergleich.

Hier lassen sich die wichtigsten Preise und Konditionen sozusagen auf einen Blick vergleichen. Wie bei allen Onlinevergleichen, kommt der Kunde mit dem Klick auf das Angebot zur Seite des Tarifanbieters und kann sich noch eingehender über alle Tarif-Details informieren.

Worauf achten beim Handy Prepaid Tarif?

Der Preis ist natürlich ein entscheidendes Merkmal bei der Wahl eines Prepaid Tarifs für das Handy. Wer allerdings nur den Preis für das Guthaben im Auge hat, kann eventuell einige Enttäuschungen erleben.

Die wichtigsten Aspekte zeigt der Handy Prepaid Tarifvergleich. Aber bevor ein Prepaid Vertrag geschlossen wird, sollten unbedingt alle Einzelheiten, insbesondere auch das Kleingedruckte angesehen werden. Gerade bei den Konditionen gibt es nämlich gravierende Unterschiede, auf die unbedingt jeder Kunde achten sollte:

  • Bei einigen Verträgen können Folgekosten, beispielsweise durch Auslands-SMS, Roamingverbindungen, Premiumdienste usw. anfallen, die erst mit einiger Verzögerung abgebucht werden, bzw. nach Erhalt der Abrechnung unverzüglich beglichen werden müssen.
  • Es gibt leider Beispiele für verschleierte Grundgebühren: Für die Nichtnutzung der Karte während zwei Monaten wird vom Anbieter eine Monatsgebühr erhoben. Diese ist geringer als die Laufzeitvertrags-Grundgebühr, jedoch ist eine solche Praxis weit von echtem Prepaid Tarif entfernt. Wichtig: Das Guthaben sollte zum Kaufpreis verfügbar und beliebig zu nutzen sein.
  • Automatische Aufladung bedeutet, dass der Anbieter kurz vor Ablauf des Guthabens die Gebühr für das neue Guthaben vom Konto abbucht. Praktisch ist das, weil keine Karte gekauft werden muss. Hinderlich ist es beim Wechsel. Wichtig: In diesem Fall sollte der Kunde jederzeit das Recht zur Rücknahme der automatischen Abbuchung haben.
  • Auslandstelefonate in Europa oder weltweit sind beim Prepaid Tarif teils sehr viel teurer als beim üblichen Laufzeitvertrag. Achtung: Die Gebühren im Ausland gelten für ausgehende und für angenommene Gespräche.
  • Manche Verträge beinhalten eine Datenautomatik. Das heißt: Wird das Datenvolumen überschritten, stellt der Anbieter automatisch ein kostenpflichtiges weiteres Datenvolumen zur Verfügen. Ist die Datenautomatik nicht kündbar, kann das zur Kostenfalle werden. Wichtig: Tarif wählen mit abwählbarer Datenautomatik oder ohne diese Option.
  • Es gibt Tarife, die eher „Schein-Prepaid“ sind, die Allnet Flat Tarife: Die Verträge mit Flatrate sind monatlich kündbar, es wird aber eine dem Langzeitvertrag vergleichbare Monatsgebühr erhoben.
  • Rufnummer-Mitnahme: Das ist vergleichbar teuer wie beim Langzeittarif und liegt bei einmalig 25 Euro.

Handy Prepaid Tarifvergleich online nutzen

Sei es für den Ersteinstieg oder für den Wechsel zu einem günstigeren Tarif, auch für Prepaid sollte immer der Handy Tarifvergleich herangezogen werden. Der Tarifvergleich hook-405091_640 by geralt - pixabay.comist von Mobilfunkanbietern unabhängig, die Nutzung ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Zusätzliche Informationen können noch aus Foren von anderen Verbrauchern herangezogen werden und über einen unabhängigen Test & Vergleich für Handy Prepaid Tarife. Fehlentscheidungen sind zwar bei einem Prepaid Tarif nicht ganz so teuer und folgenreich wie beim langfristigen Handyvertrag, dennoch kosten sie unnötig Geld und bringen vielleicht auch einigen Ärger.

Daher sollten auch Kunden, die sich sehr gut informiert wähnen, nicht auf den Handy Prepaid Tarifvergleich verzichten.

Gute Prepaid Tarife sind…
  • günstig,
  • sichern die klare Kostenkontrolle und
  • können von Einsteigern auch für die Zeit genutzt werden, während sie sich in Ruhe nach einem passenden Laufzeitvertrag umsehen.

6. Datenvolumen – so wird beim Prepaid Tarif gespart

200 MB Datenvolumen klingt nach nicht viel. Tatsächlich reicht das aber für die normale Handynutzung, wenn auf besonders datenintensive Nutzungen verzichtet wird.

Deutlich macht das eine kleine Übersicht vom Datenverbrauch der einigen der häufigen Anwendungen:

  • Foto versenden: ca. 2 bis 5 MB – abhängig von der Auflösung
  • Nachricht ohne Bild über What‘s App, Facebook Messenger usw.: ca. 10 KB
  • Anruf über Skype: Skype to Skype (ohne Video) ca. 3 MB, ins Festnetz ca. 1 MB
  • Apps herunterladen: Je nach App ca. 1 bis 17 MB
  • Eine Minute Musik hören (Internet): max. 1 MB
  • Video-Live-Stream verbraucht allerdings etliche 100 MB

Echte Datenfresser sind häufige YouTube-Videos und andere Videos, Musik-Downloads, Spiele, regelmäßiger Fotoversand und ähnliche Anwendungen.

Wer Datenvolumen sparen möchte, sollte bei aufwendigen Anwendungen lieber einen WLAN Zugang nutzen.

Weitere Sparmöglichkeiten: Für Webseiten können oft mobile Versionen sparsamer genutzt werden. E-Mail-Anhänge sollten warten, bis sie am PC/Notebook angeschaut werden können.

Preisangaben bei Prepaid-Tarifen

Im Handy Prepaid Tarifvergleich sind gewöhnlich Tarife mit Centpreisen pro MB zu finden. Inklusive-MB gibt es gewöhnlich bei den Verträgen mit monatlicher Laufzeit. Geschwindigkeiten werden großteils mit bis 7,2 Mbits/s, häufig auch mit bis zu 21,6 Mbit/s angeboten.

Für Auslandsgespräche und Datennutzung im europäischen Ausland und weltweit, lohnt es sich, eine SIM Karte im jeweiligen Land zu kaufen.

Wer nur selten Daten nutzt, vorwiegend telefonieren oder mal Nachrichten schicken möchte, ist mit einem guten Prepaid Tarif also gut bedient. Auch wer für intensivere Anwendungen auf WLAN ausweicht, kommt sehr gut mit dem Prepaid Tarif zurecht.

Vielnutzer, die hohe Geschwindigkeiten und viel Datenvolumen brauchen, sind allerdings mit dem normalen Laufzeitvertrag besser bedient.

7. Wie wird das Guthaben für Handy Prepaid Tarife aufgeladen?

Für die Aufladung des Guthabens für Handy Prepaid Tarife gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das Aufladen selbst ist beim echten Prepaid kostenlos, das heißt, es fallen dabei weder Gebühren noch andere Sonderkosten an.

So wird das Guthaben aufgeladen:

  • Im Supermarkt oder Geschäft eine Guthabenkarte für den gewählten Tarif kaufen
  • Aufladen online
  • Aufladen per SMS – nicht bei allen Tarifen möglich
  • Prepaid Tarif mit automatischer Guthabenladung per Lastschrift
  • Aufladen am Geldautomaten

Bei einem echten Prepaid Tarif ohne Datenautomatik und versteckte Gebühren sind alle Möglichkeiten für das Aufladen gleich einfach und komfortabel.

girl-40200_640 by Clker-Free-Vector-Images - pixabay.comDer Kauf der Guthabenkarte im Supermarkt, der Tankstelle, Drogeriemarkt usw. ist faktisch selbsterklärend: Karte kaufen, einlegen, Handy nutzen. Wird für den ersten Start ein Starterpaket gekauft, muss dieses erst aktiviert. Das kann online beim Mobilfunkanbieter geschehen oder telefonisch über die Hotline des Anbieters.

Noch schneller und einfacher geht es, das Prepaid Guthaben kostenlos online aufzuladen. Hierfür stehen verschiedene Portale zur Verfügung, die praktisch die Aufladung für Prepaids aller Mobilfunktelefonanbieter anbieten.

  1. Der Telefonanbieter wird gewählt,
  2. das gewünschte Guthaben bestellt,
  3. mit gewählter Zahlungsmethode, z.B. PayPal, bezahlen, und dann
  4. mit dem zugesandten Aufladecode die Aufladung kostenlos aktivieren.

Die Option SMS-Aufladung wird nicht von jedem Telefonanbieter angeboten.

Wenn, dann muss vom Kunden die Lastschrift genehmigt werden. Anschließend geht es dann ganz simpel per SMS. Einige Anbieter nehmen bei der Erstaufladung per SMS und Lastschrift zur Sicherheit eine Vorababbuchung von 15 Euro vor, die zwischen 7 und 10 Werktagen dem Kunden gutgeschrieben wird.

Auch die automatische Aufladung erfordert immer die Genehmigung des Lastschriftverfahrens, da die Guthaben vom Konto des Kunden abgebucht werden. Es gibt die Möglichkeit einer regelmäßigen Aufladung an einem gewählten Tag des Monats oder die Abbuchung, wenn das derzeitige Guthaben sich dem Endverbrauch nähert, beispielsweise beim Stand von 5 Euro. Einfach ist auch das Guthaben über den Geldautomaten aufzuladen. Benötigt werden

  • Bankkarte und PIN und
  • die Handynummer zur Eingabe.

Die Aufladung wird dann direkt vom Konto abgebucht.